Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Kraft trifft auf Farbe, feiner Pinselstrich auf Malerei, Besinnlichkeit auf Impulsivität: Die Ausstellung "Welten" im Alexius/Josef Krankenhaus zeigt seit Ende Februar verschiedene Arbeiten von Jutta Jung auf Leinwandformat oder Zeichenpapier. Da die Ausstellung derzeit nicht besucht werden kann, hat die Künstlerin einen virtuellen Rundgang durch ihre Werke im Haus zusammengestellt. Hier können Interessierte vom heimischen Sofa aus einen Eindruck von den Bildern erhalten. 

Zum virtuellen Rundgang

Welten und Wahrnehmung sind die bestimmenden Pole in Jutta Jungs Schaffensprozess. Aus diesem Spannungsfeld heraus entsteht ihr künstlerischer Dialog mit den Betrachtenden. In mutig-abstrahierten Blumenbildern lässt Jutta Jung lebendige Farbstimmungen vibrieren, ihre an Landschaften erinnernden Gemälde sind in harmonischer Farbigkeit gehalten, entrückte Meeresszenerien mit menschlichen Figuren erinnern an die Gedankenwelt der Antike. Häufig spielt auch Subjektivität von Zeit eine Rolle. „Man kann über Zeit nicht nur rätseln oder nachdenken, man kann sie auch vergessen“, erläutert die Künstlerin zu einem ihrem Gemälde. Es zeigt eine junge Frau in einem alten Café auf Sardinien. Sie blickt völlig versunken auf ihr Handy –um sie herum der Hauch hundertjähriger Geschichte.