St. Alexius-/St. Josef-Krankenhaus: Zentrum für seelische Gesundheit

  • Das neue St. Alexius-/St. Josef-Krankenhaus

Licht und Transparenz: Psychiatrie und Psychotherapie ein einem neuen Zeitalter

Das St. Alexius-/ St. Josef Krankenhaus verkörpert eine neue Ära in der Krankenhauskultur - Wohlfühlfaktor inklusive: Die Architektur verbindet Alt- und Neubau auf beeindruckende Weise und zeigt, was zeitgemäße Psychiatrie ausmacht. Es ist ein echtes Zentrum für seelische Gesundheit entstanden und damit eine der innovativsten und modernsten Psychiatrien in Deutschland. Psyche und Ambiente gehören zusammen, denn ein modernes Umfeld wirkt sich nachweislich positiv auf Patienten, Besucher und Mitarbeitende aus. Schon der Eingangsbereich strahlt mit seinem Lobby-Charakter Willkommensatmosphäre aus.
Die Behandlung psychischer Erkrankungen hat eine lange Tradition in Neuss. Steigende Patientenzahlen zeigen, dass die Belastungen der Menschen wachsen und damit häufiger zu Problemen führen. Mit dem Zentrum für seelische Gesundheit gehen die St. Augustinus-Kliniken als Träger den Weg in einen zeitgemäßen Umgang mit psychischen Erkrankungen.
Zeit also, längst überholte Vorurteile gegenüber psychiatrischen Erkrankungen und Behandlungen abzubauen. "Unserem Ziel, zukunftsweisende Maßstäbe in der modernen Psychiatrie zu setzen und Berührungsängste abzubauen, sind wir mit diesem neuen Haus ein Stück näher gerückt!", so der Ärztliche Direktor Dr. Martin Köhne.

  • Waldemar Penner: Ausstellung "Rückblick"

    Nach 20 Jahren ärztlicher Tätigkeit im St. Alexius-/St. Josef-Krankenhaus hat sich Waldemar Penner 2014 in den Ruhestand verabschiedet. Seine große Leidenschaft die Malerei hat er beibehalten. In seiner Ausstellung „Rückblick“ zeigt er nun Werke, die sich mit seiner veränderten Lebenssituation auseinandersetzen und in den letzten drei Jahren entstanden sind. Die Bilder sind bis zum 31. Januar 2018 im 1. Obergeschoss der Klinik zu sehen.

     

  • Tag der offenen Tür: Neue psychosomatische Spezialsprechstunde

    Im Februar geht die psychosomatische Spezialsprechstunde in der Tagesklinik St. Anna am Johanna-Etienne-Krankenhaus an den Start. Leiter Dr. Günter R. Clausen wird dort gemeinsam mit seinen ärztlichen Kollegen Betina Torkler und Dr. Hendrick Vogt künftig Menschen mit psychosomatischen Beschwerden und Symptomen helfen. Neben Beratung, Diagnostik, Behandlungsempfehlung und therapeutischer Begleitung gehören auch eigene ergänzende ambulante Angebote zum Spektrum.

    Wer selbst das Angebot kennenlernen will, hat beim Tag der offenen Tür am Mittwoch, den 7. Februar Gelegenheit dazu: Dann öffnet sie von 14 bis 17 Uhr für alle ihre Türen in  Haus B, 4. Etage, Am Hasenberg 46.

    Mehr zum neuen Angebot erfahren Sie hier und im Flyer

  • Anmeldung bis 31. Januar möglich: Ausbildung zum Traumahelfer

    Nach dem ersten erfolgreichen Durchlauf im vergangenen Jahr, geht die Traumahelferausbildung nun am 9. und 10. März, jeweils von 9 bis 17 Uhr, in die zweite Runde.

    Die zweitägige Ausbildung richtet sich an alle, die in Beruf oder Ehrenamt mit jungen Geflüchteten oder Asylbewerbern in Kontakt sind, etwa Lehrer, Erzieher, Pädagogen, aber auch Kinder- und Jugendpsychotherapeuten. Denn sie sind die ersten, die, wie Laienhelfer am Unfallort, mit den Problemen der Jugendlichen konfrontiert werden.

    Der Kostenbeitrag beträgt 140 Euro. Interessierte finden hier die Einladungskarte mit allen Informationen und der Anmeldemaske. Eine Anmeldung ist noch bis zum 31. Januar möglich.

  • Orientierungsleitfaden klärt Fachbegriffe

    Was ist beinhaltet eine Psychotherapie? Was ist eine teilstationäre Behandlung?

    Eine Fülle an Fachbegriffen prasseln auf Patienten, Angehörige und interessierte Menschen ein, wenn sie mit unseren psychiatrischen Einrichtungen in Kontakt kommen. Eine Hilfe bietet der neue Orientierungsleitfaden. In der Broschüre werden Fachbegriffe erklärt und Unterschiede erläutert. Erste offene Fragen können so beantwortet werden, damit Sie besser einschätzen können, was in unseren Einrichtungen auf Sie zukommt.

    Zum Orientierungsleitfaden



Schwerpunkte

Die Schwerpunkte des Zentrums liegen in der Allgemeinpsychiatrie, der Psychosomatik, der Gerontopsychiatrie sowie in der Behandlung von Suchterkrankungen. Wir bieten unseren Patienten umfassende Screening-, Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten für das gesamte Spektrum psychischer und psychosomatischer Erkrankungen.

Dabei sind unsere Angebote neben der Akutversorgung auch auf  Prävention und Nachsorge ausgerichtet. 

Weitere Infos und Bilder zur Psychiatrie der Zukunft.

Zusammen mit der Klinik Königshof in Krefeld, dem Ambulanten Zentrum und den Psychiatrieclustern an fünf verschiedenen Standorten im Rhein-Kreis-Neuss, bildet das St. Alexius-/St. Josef-Krankenhaus das Zentrum für seelische Gesundheit.

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.