Entlassung

Auf dem Bild ist ein Park abgebildet mit Tannen und einer Bank.

Der Entlassungstag wird in Absprache mit Ihnen, Ihrem behandelnden Arzt/Ihrer Ärztin und Ihrer Bezugsperson festgelegt. Am Entlassungstag erhalten Sie dann einen Kurzarztbrief mit den wichtigsten Informationen über ihren Gesundheitszustand. Wenn Sie keine Einwände dagegen geäußert haben, bekommt Ihr Hausarzt von uns einen ausführlichen Arztbrief mit Angaben zu Diagnose, durchgeführten Therapien und dem Behandlungsergebnis übermittelt.

Manchmal ist auch eine Vermittlung an weiterführende Rehabilitations- und Nachsorgeeinrichtungen notwendig. Hierfür stehen Ihnen die Mitarbeiter des Sozialdienstes mit Rat und Tat vor der Entlassung zur Seite.

Sollten Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes ein Telefon in Anspruch genommen haben, vergessen Sie dieses bitte nicht, dies abzumelden und die Karte in der Patientenverwaltung  oder auch an der Pforte zu entwerten.

Bei stationärer Krankenhausbehandlung ist pro Tag eine Zuzahlung von 10 Euro zu leisten. Die Zuzahlung ist auf längstens 28 Tage im Kalenderjahr beschränkt. Insofern Sie nicht von der Zuzahlung für die Krankenhausbehandlung befreit sind, begleichen Sie bitte diese Kosten am Entlassungstag (Bar- und EC-Kartenzahlung möglich). Alternativ ist auch eine Rechnungsstellung möglich.

Insofern Sie Wahlleistungen in Anspruch genommen haben oder Selbstzahler sind, erhalten Sie im Anschluss an Ihren Aufenthalt eine Rechnung für in Anspruch genommene Leistungen.

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.