Fachbereich Gerontopsychiatrie

Auf dem Bild sind zwei Patienten und eine Mitarbeiterin abgebildet. Die Mitarbeiterin lacht.

Die Gerontopsychiatrie wird als eigener Teilbereich der Psychiatrie verstanden. Psychiatrische Erkrankungen können sich vor dem Hintergrund körperlicher Erkrankungen zeigen, in frühere Lebensabschnitte zurückreichen oder auch neu entstehen. Steht bei einem älteren Menschen eine psychische Störung im Vordergrund und reicht eine ambulante Behandlung nicht aus, sollte eine gerontopsychiatrische stationäre Behandlung erfolgen.

Zu den entsprechenden Krankheitsbildern gehören beispielsweise:

  • Verstimmungen bis hin zur Depressionen im Alter
  • Partnerschaftskrisen im Alter
  • Sucht im Alter
  • Ängste
  • Schlafstörungen und Unruhe
  • Sozialer Rückzug
  • Nachlassen der Gedächtnisfunktion und Konzentrationsfähigkeit
  • Schmerzen körperlichen, aber auch seelischen Ursprungs
  • Verwirrtheitszustände und Desorientiertheit
  • Wahrnehmungsstörungen im Sinne von Halluzinationen
  • Realitätsverkennungen verschiedener Ausprägungen
  • Gereiztheit und belastende Stimmungsschwankungen

Gerontopsychiatrische Erkrankungen können ergänzend zur  gerontopsychiatrischen Station auf der Privatstation für Altersdepressionen, teilstationär in der Tagesklinik oder in der gerontopsychiatrischen Ambulanz im St. Augustinus Memory-Zentrum behandelt werden. Dort können sich Angehörige und Betroffene auch zu jeglichen Angeboten und Themengebieten kostenlos und neutral beraten lassen.

Darüber hinaus bieten wir mit der Familialen Pflege Beratung und Unterstützung in Form von psychiatrischen Pflegetrainings und psychiatrischen Pflegekursen für Angehörige und nahestehende Personen an.

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.